Frank Witzel   Texte Bilder Musik Kontakt BLOCK
    Roman        
    Erzaehlung        
    Essay        
    Gedicht        
Impressum Datenschutz   Hörspiel/Theater      
linie

 

Direkt danach
und kurz davor


  Glas
Roman
, nur noch teilweise erhalten, unveröffentlicht
98 Seiten
1973

Die Erfindung der
Roten Armee Fraktion

Vondenloh

Revolution und Heimarbeit

  PDF Leseprobe

Bluemoon Baby

Mein erster Roman, zumindest hielt ich das Geschriebene seinerzeit dafür. Knapp 100 Seiten. Eine Art Wahnphantasie, die sich an dem Doppelselbstmord von Kleist und Henriette Vogel orientiert. Ein Mann wacht in einem Krankenhaus auf. Er hat den Doppelselbstmord überlebt, während seine Geliebte von ihm erschossen wurde. Innere Monologe, Wahn, Selbstzerfleischungen, burroughsartige Phantasmen, nur eben ohne Drogen, das Übliche eben.
Ich hatte irgendwo gelesen, dass Glas auf Französisch Totenglocke bedeutet. Daher der Titel. Derrida, der seltsamerweise gleichzeitig an seinem Glas schrieb, kannte ich damals nicht.

 

Die Krötenkinder

Die Zeiten der Tage

Aurelia oder Die versuchte Wahrheit

Glas